preun.net - Infobase



URL-Kürzer
Inhalt
GEZ


Geocaching

Geocaching nutzt ein GPS-System, um versteckte Geocaches oder kurz Caches, auf der ganzen Welt zu finden. Ich bezeichne es gerne als moderne Schnitzeljagd oder Schatzsuche.

Geocaching ist eine Freizeitbeschäftigung vergleichbar mit einem weltweiten Versteckspiel. Versteckt werden kleine Dosen mit einem Logbuch, die mit Hilfe eines GPS Tracking System gefunden werden. Jede Dose, auch Chaches genannte, wird auf einer Website unter Angabe der GPS Koordinaten gelistet.

In über 100 Ländern der Welt sind "Caches" oder "Geocaches" versteckt. In diesen Behältern befinden sich Logbücher, manchmal mit Kugelschreiber oder Bleistift, machnchmal mit kleinen Gegenständen, Geocoins oder Trackables genannt oder einfach nur eine klein Spielzeugfigur zum Tauschen. Ziel dieser Outdoor-Aktivität ist es, den Ort mittels der GPS-Koordinaten aufzusuchen und den Cache zu finden. Der GPS-Standort dieser kleinen Dosen wird auf verschiedenen Websites veröffentlicht.

Geocaching begann im Mai 2000 mit dem ersten Cache, der von Dave Ulmer platziert wurde. Ursprünglich wurde die Aktivität als "GPS Stash Hunt" oder "gpssatsching" bezeichnet. Es wurde jedoch angenommen, dass der Begriff "Stash" möglicherweise negative Auswirkungen haben könnte. Nach einem Vorschlag auf einer Diskussionsseite war der Name "Geocaching" geboren.

Traditionell versteckt ein Geocacher einen Geocache und teilt die Koordinaten auf den verschiedenen Websites anderen Cachern mit. Zusammen mit Informationen über seinen Standort, eventuell eine dazu pasende Geschichte oder HInt, als kleinen Hinweisen, werden die Koordinaten des Chaches auf den Siten veröffentlicht. Andere Geocaching-Teilnehmer sammeln diese Koordinaten dann auf den Seiten, geben sie in ihr GPS-Tracker ein und suchen dann den Ort. Sobald der Cache gefunden ist, soll der Geocacher seinen Erfolg sowohl im Logbuch als auch online festhalten. Geocacher dürfen einen Gegenstand (außer Logbücher oder Schreibutensilien) aus dem Cache nehmen und dafür einen anderen „Schatz“ hinterlassen. Schätze haben normalerweise keinen finanziellen Wert. Sie können jedoch für den Besitzer einen sentimentalen Wert haben. Schätze, die von Cache zu Cache wandern, nennt man " Trackables ". Typische Trackables sind Travel Bugs oder Geocoins. Die Standorte bestimmter Trackables können auch online verfolgt werden.

Vielen Trackables werden Ziele mitgegeben. So habe ich für einen zu früh verstorbenen Freund einen Travel-Bug auf die Reise rund um die Welt geschickt.
Die wichtigsten Eckpunkte beim Geocachings sind neben einem GPS-Tracker die Website. Es gibt zahlreiche Websites, die Informationen zu Cache-Standorten und -Beschreibungen enthalten. Diese Seiten sind wichtig für die Kommunikation zwischen Geocachern und ihren Abenteuern. Nachfolgend sind mehrere Websites aufgeführt die sich dem Geocaching widmen.

Geocaching: Geocaching.com ist die erste und offizielle Seite für Geocacher Weltweit. Auf dieser Seite sind die Standorte von Millionen von Geocaches aufgelistet, Darüber hinaus gibt es leicht zu befolgenden Info zum Einstieg in Geocaching. Für Geocaching Interessierte, gibt es eine kostenlose Basis-Mitgliedschaft.

NaviCache: NaviCache.com ist eine liberalere Geocaching-Seite in Bezug auf die Informationen, die Geocachern zur Verfügung gestellt werden. Während alle Kommentare und Beiträge überprüft und genehmigt werden, werden der Öffentlichkeit weniger Informationen, insbesondere detaillierte Standortinformationen, vorenthalten. Für den Zugriff auf NaviCache.com veröffentlichte Informationen ist jedoch eine Mitgliedschaft erforderlich.

TerraCaching: TerraCaching ist eine Community, die Standorte für Caches auf der ganzen Welt hat. Diese Informationen sind ausschließlich für Mitglieder bestimmt. Die begrenzte Anzahl von Cache-Auflistungen auf TerraCaching.com bietet eine herausfordernde und unterhaltsame Cache-Suche, anstatt durch Hunderte von Cache-Auflistungen zu filtern.


Ausrüstung

Hier einige nützliche GPS Geräte die beim suchen von Geocaches helfen können.