preun.net - Infobase



URL-Kürzer
Inhalt
Spielzeug
Free-Content
9 Campingregeln


Die 9 Regeln des Camper-Codex.

Der Camper-Codex hat 9 einfache und klare Regeln. Jeder kann diese Regeln simpel umsetzen und ihnen folge leisten. Wir machen das, damit das Hobby, die Lebenseinstellung Campen für alle eine Freude bleibt. Halten Wir uns an die Regeln, passiert das:

Camping macht weiterhin allen Spaß
Die Natur bleibt unberührt, sauber und schön
Leute, die in der gleichen Gegend campen, sind Freunde
Tiere bleiben wild und frei

1. Respektiere Tiere!

Die Nähe zu und das Füttern von Wildtieren schadet den Tieren, ihrem Überleben und möglicherweise auch Ihnen. Wildtiere werden Wildtiere genannt, weil sie wild sein sollen.

Füttere keine wilden Tiere und nähere Dich ihnen nicht.

Lasse Tiere friedlich tierische Dinge tun – wie für ihr eigenes Essen sorgen und ohne Publikum herumlaufen. Viele Tiere werden gestresst oder ängstlich, wenn wir uns ihnen nähern. Verwende am besten ein Fernglas, um die Tiere aus der Ferne in ihrer ungestörten Umgebung zu beobachten. Halte einen respektvollen Abstand zu Wildtieren ein, um ihr natürliches Verhalten zu beobachten. Bestaune sie sicher und aus der Ferne mit dem Fernglas.

2. Plane und bereite Dich vor. Das ist wichtig!

Sicherheit geht vor – auch wenn Du mit dem Auto zum Campen oder an einen sehr zugänglichen Ort gehen. In der freien und wilden Natur kann alles passieren. Bleibe sicher, indem Du Dich an die drei Ts halten:

3 Plane die Reise, kenne die Strecke, denke an das Wesentliche

Reiseplanung

Entscheide, wohin die Reise geht und wie lange Du unterwegs sein möchtest. Lass jemanden aus Deinem näheren Umfeld wissen, dass und wie lange Du weg bist. Handelt es sich um eine Reise mit Gefahrenpotential, so kann diese Person Schritte einleiten, wenn Du zu einem vereinbarten Zeitpunkt nicht zurück - und nicht zu erreichen bist.

Trainiere (und kenne deine Grenzen)

Bereite Dich auf den Einsatz vor. OK das klingt jetzt etwas nach Outbreak, es macht aber durchaus Sinn die Gegend zu kennen, in der Du Dich bewegst. Überschätze nicht, was Du leisten kannst. Wenn Du nach 12 Km wandern merkst, dass Deine Kräfte nachlassen, schlage ein Lager auf. Unvorbereitete Wanderer können in schwierige Situationen geraten. Schwierige Situationen gehen nicht immer gut aus.

Nimm das Nötigste mit!

Egal wie kurz Ihr Campingabenteuer ist, packen Sie immer das Nötigste ein. Wir empfehlen:
Denke an Feuer machen. Streichhölzer, Feuerstal, Anzünder.
Achte auch in der Nacht auf ausreichend Licht. Akku-Taschenlampe, Akku-Stirnlampe, Powerpack.
Dimensioniere Essen und Wasser großzügig. Wer viel Energie verbraucht muss mehr zu sich nehmen.
Ausreichende und für das Wetter und die Umgebung passende Kleidung.
Navigations-/Kommunikationsgeräte Kompass und Karten. Lerne damit umzugehen.
Du wirst sicher etwas gegen Blasen brauchen, Sonnenschutz und nen Pflaster, Aspirin und Cetirizin.
Ein Tarp um einen Unterstand zu bauen oder als Regenschutz

So viel wie möglich, so wenig wie nötig. Zu diesen, im amerikanischen three ts genannten Grundsätzen gibt es hier weitere Info. https://www.adventuresmart.ca/the-three-ts/

Nimm nur Fotos mit, hinterlasse nur einen Fußabdruck.

Wenn es nicht deins ist, nimm es nicht mit. Die Natur und der Wald in all seiner Schönheit das möchten auch noch andere außer Dir genießen. Bitte lasse die Natur und alles was Du in ihr findest ungestört wie es ist. Die Rede ist auch von Pilzen, Blumen und Holz. Außer Du weißt genau was Du machst und möchtest die Früchte der Natur verzehren. Hinterlasse einen Fußabdruck, lasse nichts liegen, nimm nichts mit außer den Eindruck oder ein Foto.

4 Achte auf Deinen Hund

In Naturschutzgebieten sind Hunde an der Leine zu führen. Egal wie gut ein Hund konditioniert und domestiziert ist. Im Wald und im Schutzgebiet gehören sie an der Leine. Genau wie auch wir, hinterlasse nur Fußabdrücke und sonst nichts. Wildtiere können mit den Hinterlassenschaften unserer Haustiere nichts anfangen. Hinterlassenschaften auf Feld und Wiese können in das Futter von Nutztieren gelangen und dort schwere Krankheiten auslösen.

5 Nehme Rücksicht

Manche Leute gehen gerne campen vor allem um Ruhe zu finden und sich zu erholen. Manche Camper wollen Spaß mit der Familie haben, Kinder vergnügen sich, rennen und schreien und verhalten sich, wie es Kinder sollen. Manche hören Musik und chillen dabei. Respektieren Sie Ihre Campingnachbarn, indem Sie den Geräuschpegel niedrig halten und die angegebenen Ruhezeiten einhalten.

6 Feuerverbote beachten.

Feuer ist gefährlich und gerade in den trockenen Sommer der letzten Jahre kommt es immer wieder zu heftigen Waldbränden, die aus reiner Unachtsamkeit entstanden sind. Kenne die Regeln und halte Dich daran. Lass ein Feuer, wenn es erlaubt ist, nie unbeaufsichtigt. Lösche das Feuer rechtzeitig bevor Du den Platz verlässt. Versichere Dich, dass es auch wirklich aus ist.
7 Essen gut verstauen!
Nahrung und duftende Gegenstände können wilde Tiere anlocken. Das Anlocken von Wildtieren kann zu Verletzungen und zum Tod von Wildtieren führen. Bewahre daher alle Lebensmittel in einem für Wildtiere geeigneten Behälter oder in einem Fahrzeug auf. Der Wolf ist bereits wieder in Deutschland angekommen. Unterschätze nie die Macht der Natur.

8 Halte Dich an die Anweisungen und Regeln

Die Forstaufsicht, der Campingwart oder der Landwirt haben auf ihrem Grund und Boden ein Weisungsrecht. Behandele sie mit Respekt und folge ihren Weisungen. Richte Dich nach Schildern. Ein Betretungsverbot bedeutet auch für Dich, kein Durchgang!

9 Nimm Deinen Müll mit

Hinterlasse nur Fußabdrücke!